5 Fischrezepte für die Pfanne

Wer seine Gäste (und sich selbst) überraschen möchte, der serviert knusprig gegrillten Lachs, würzige Fischküchlein und knackig gebratene Schalentiere. Kaum jemand rechnet damit, und doch bieten Fischgerichte eine willkommene Abwechslung zu klassischen Pfannengerichten. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Fisch in der Pfanne nicht gelingt. Manche Meeresfrüchte und viele Fischarten bekommen gerade dadurch eine besondere Note verliehen.

4 wichtige Tipps für Fisch in der Pfanne im Voraus

In der Pfanne gegrillte oder gebratene Fischgerichte schmecken eigentlich immer, und dennoch wird es selten probiert. Das hat einen guten Grund. Die Tatsache, dass Fischfleisch eine fragilere Konsistenz aufweist, führt zu der hohen Wahrscheinlichkeit, dass der Fisch sich während des Grillens in Wohlgefallen auflöst. Es ist also der optische Aspekt, der Kummer bereitet. Wer möchte schon den mühevoll vorbereiteten Fisch am Ende in allen Einzelteilen servieren?

Tipp # 1 – Die Pfanne muss beschichtet sein

Die wichtigste Voraussetzung für ein gelungenes Fischrezept ist die Oberflächenbeschichtung der gusseisernen Pfanne – mit mehr als nur einer Patina. Eine Emailleschicht sorgt dafür, dass der Fisch an keiner noch so kleinen Stelle am Boden der Pfanne festhaften kann und erleichtert das Herausheben des Fisches durch ihre glasartig glatte Struktur. Fisch niemals in einer unbeschichteten Pfanne zubereiten!

Tipp # 2 – Der Fisch muss Substanz haben

Auch wenn die Oberflächenbeschichtung der Gusspfanne wesentlich zu einem guten Gelingen beiträgt, ist es nicht ratsam, zu dünne Fischfilets anbraten zu wollen. Delikate Filets gehören in den Ofen. Es muss gar nicht viel an Masse sein, aber etwas mehr Fischfleisch macht das Filet robuster und es uns einfacher, den Fisch als Ganzes aus der Pfanne zu heben.

Tipp # 3 – Auf mittlere Flamme kochen

Tipp Nummer drei ist beinahe ein Universaltipp, gilt aber insbesondere auch für Fisch: nie auf höchster Stufe zubereiten! Ist die Gusspfanne zu heiß, ist die Haut vertrocknet, bevor das Fleisch durch ist. Also immer höchstens auf mittlerer, besser noch niedriger Stufe kochen.

Tipp # 4 – Mit der Fischhaut nach unten beginnen und geduldig sein

Durch die ebene Struktur der Fischhaut haftet diese weniger leicht am Pfannenboden an. Daher den Fisch immer erst mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen. Mit dem Wenden warten, bis die Unterseite knusprig goldbraun gebraten ist. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Fisch auseinanderfällt.

Egal, ob in Grill- oder Bratpfanne…

… Fischgerichte begeistern immer. Wir haben fünf Fischrezepte rausgesucht, die einfach und schnell gehen (alle Angaben für 4 Portionen). Wenn wir Dich auf den Geschmack gebracht haben, schau Dich weiter nach Rezepten um – es gibt sie für jede Art von Fisch und Krabbentier. Vorhang auf für den verkannten Star der Gusspfanne!

Grundrezept: Gegrillter Lachs

Zutaten:

  • 1,5 kg Lachs
  • Zesten und Saft von 1 Limette
  • etwas feingehackter Basilikum (oder Fenchel)
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Die (Grill-)Pfanne sollte vorher gründlich gereinigt sein, um zu verhindern, dass der Fisch haften bleibt. Pfanne anschließend auf mittlerer Stufe vorheizen.
  2. An der fleischigeren Seite des Lachses (oder der Seite ohne Haut, wenn nur eine Seite Haut hat) in regelmäßigen Abständen ca. 1 cm tiefe Ritzen in das Fleisch schneiden. Limettenzesten und Basilikum in die Ritzen drücken. Den Fisch dünn mit Olivenöl bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Lachs in die heiße Pfanne legen, mit der Haut nach unten. Nach ca. 4 Minuten sollte die Unterseite des Fischs goldbraun sein. Vorsichtig wenden und weitere 2 bis 3 Minuten grillen. Guten Appetit.

Schmeckt lecker zu Salaten, Bratkartoffeln, Reis und Vielem mehr.

Tipp: Wenn es sich um Wildlachs handelt, etwas kürzer grillen. Er hat weniger Fett und trocknet daher schneller aus.

 

Wildlachsküchlein auf Bulgursalat

Zutaten:

Für die Küchlein:

  • 500 g Wildlachs, ohne Haut, kleingeschnitten
  • 2 Lauchzwiebeln, geschnitten
  • ½ TL geriebene Orangenzesten
  • ¼ TL Salz
  • 2 EL hoch erhitzbares Öl

Für den Salat:

  • 175 g Bulgurweizen
  • 2 EL Limettensaft
  • 2 EL Dijon-Senf
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL frisch gehackte Minze
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Fenchel, dünn geschnitten

 

  1. Den Bulgurweizen mit 250 ml kochendem Wasser in eine große Schüssel geben. 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Limettensaft, Senf, Öl und Minze mit etwas Salz und Pfeffer in einer kleineren Schüssel verrühren (= Dressing).
  3. Den Bulgurweizen falls nötig abgießen und in eine große Schüssel geben. Dressing und dünn geschnittenen Fenchel dazugeben, verrühren. Abschmecken und evtl. nachwürzen. Kühlstellen.
  4. Den kleingeschnittenen Lachs, die Lauchzwiebelstückchen, die geriebenen Orangenzesten und das Salz in eine Schüssel geben und mit einem Handgerät zerstampfen, bis die Masse breiig ist (funktioniert auch in einem Food Processor).
  5. Eine (Grill-)Pfanne auf niedriger Temperatur erhitzen.
  6. Die zerstampfte Masse zu 8 Küchlein formen. 10 Minuten tieffrieren.
  7. Öl in die heiße Pfanne geben. Küchlein in Pfanne legen und 4 Minuten auf jeder Seite brutzeln.

 

Kabeljau mediterraner Art

Zutaten:

  • 4 Kabeljaufilet (ca. 700 g zusammen)
  • 2 mittelgroße Zucchini, gehackt
  • 500 g frischer Spinat (tiefgefrorener Spinat muss vollständig aufgetaut sein, bevor er weiterverarbeitet wird)
  • 250 ml Marinara Soße
  • 1 EL hoch erhitzbares Öl
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • ¼ TL rote Paprika, gemahlen
  • ⅜ TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • Brot zum Servieren
  1. Marinara Soße und Zucchini in der Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.
  2. Den Kabeljau mit jeweils ¼ Salz und Peffer würzen. In die köchelnde Soße geben. Deckel auf die Pfanne legen. Kochen lassen, bis der Kabeljau gleichmäßig opak ist (ca. 7 Minuten).
  3. Während der Kabeljau kocht, Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Knoblauch und Pfeffer dazugeben. Eine Minute unter Rühren kochen. Spinat und ⅛ TL Salz dazugeben. Deckel auf den Topf legen. Unter gelegentlichem Umrühren kochen, bis Spinat durch ist (ca. 5 Minuten).
  4. Spinat mit Kabeljau und Soße und etwas Brot an der Seite servieren.

Karibischer Lachs mit Reis

Zutaten:

  • 450 g Lachs, ohne Gräten und Haut, kleingeschnitten
  • 600 g Reis
  • 400 ml Kokosnussmilch, geschüttelt
  • 2 Knoblauchzehen, zerstampft
  • 1 Mango, fein gehackt
  • 60 g Rucola
  • 5 g frischer Dill
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  1. Reis abkochen.
  2. Während der Reis zieht, Kokosnussmilch, Knoblauch und Pfeffer in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, bis die Milch köchelt.
  3. Lachs salzen. In die Pfanne geben. Kochen lassen, bis der Lachs durch ist (ca. 5 Minuten).
  4. Mango, Rucola und frischen Dill zu Reis geben. Mit Lachs und Soße servieren.

Schwertfischspieße auf Quinoasalat

Zutaten:

  • 450 g Schwertfisch-Steak, gehäutet und in Würfel geschnitten
  • 300 g Quinoa
  • 400 g gemischter Salat
  • 2 TL Chilipulver
  • 15 g frischer Basilikum, gehackt
  • 3 EL Orangensaft
  • 3 EL Sherry-Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • hoch erhitzbares Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 8 Grillspieße (Holz oder Metall)
  1. Quinoa mit 600 ml Wasser aufkochen. Wie Reis ziehen, bis die Körner bissfest sind und das Wasser verdampft. Ggf. Wasser nachschütten.
  2. (Grill-)Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Schwertfisch-Würfel auf Grillspieße stecken (Holzspieße müssen vorher gut in Wasser eingeweicht gewesen sein). Fisch mit hoch erhitzbarem Öl bestreichen und mit Chilipulver und Salz würzen. Die Spieße in die heiße Pfanne legen. Ist die Unterseite des Fisches opak, wenden. Grillen, bis der Fisch durch ist (ca. 6 Minuten)
  3. Währenddessen in einer großen Schüssel den Basilikum, Orangensaft, Essig, Olivenöl sowie jeweils ¼ TL Salz und Pfeffer verrühren. Quinoa und gemischten Salat dazugeben, vermischen. Mit Schwertfischspießen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*